Feeds:
Posts
Comments

Archive for August, 2012

Image

NICOSIA (Satis Shroff)

 

Cyprus,

Isle of the Gods

The air laden

With soft, soothing rain

Fills the soul with compassion.

Rainbow colours,

Joyously playful,

Caught in a dream,

Turned into a nightmare.

 

With the passage of time,

He understood his Greek friend better.

The olive and orange trees have wilted,

Since the invasion.

 

She works at a language school

In Nokosia,

Is married to a seventy year old Cypriot.

The entire Greek-Turkish problem

Stresses him.

His countenance is full of deep furrows,

Like the fathomless rift

Between the two nations.

 

Cinnamon and coriander,

Two spices that don’t go together.

The powerful Turks came with tanks,

Invaded the island,

A la Tibet.

It was suddenly

Four Turks to one Cypriot,

In the Isle of Cyprus.

 

His student fried Despina,

Who’s parents ran a guest-home,

Came to his memory.

How were they doing?

 

Now they’ve discovered off-shore oil

The Turkish warships guard

The looming oil-towers.

The helpless, hapless Cypriots

Look on in silence.

On the blue hill in the distance,

The Turks have put up

A gigantic, defiant, crescent moon.

 

* * *

  

GOING EAST (Satis Shroff)

 

Suitcase in his hand,

He scrutinises the time table,

Although his destination is in his head.

He sees palm trees,

Sandy beaches and beauties

Donning bikinies in the sun.

 

His thoughts transcend.

Accidental is their meeting.

Two heads collide,

And both let out: ‘Excuse me!’

What follows are smiles,

On each other’s faces.

Smiles that linger.

 

He takes her hand,

Her eyes gaze at his eyes.

Both are searching

For the other’s heart.

 

* * *

 

ZERMATT (Satis Shroff)

 

Holidays in the Swiss Alps

Seven days

Seven nights

A week.

 

Muscle ache on the legs,

After the adventurous descent

From glacial Görnergrat

To touristy Zermatt.

Fernweh in my mind,

Homesickness in my luggage.

 

* * *

 

VENICE (Satis Shroff)

 

Venice, my love,

You fascinating maiden,

Where the gondolas glide

Along the old canals,

Silently like ravens at night.

 

A labyrinth of a hundred

Narrow lanes.

Bridges that whisk you to the past.

Modern boutiques that haul you

To the present,

People on a buying spree.

 

An elderly lady feeds

Hungry cats that show their gratitude,

Wit meows and body rubs

On the lady’s slender legs.

 

You go past the Bridge of Sighs,

Discover wild gardens,

Tucked behind walls.

White flapping sea-gulls

Across the azure sky.

More cats prowling in the alleys,

Boats and vaporettos,

Slicing the canal’s Prussian blue waters.

 

Masked figures underneath pillars,

Of the Doge’s palace.

Some wear the Death-masks,

Some don Barock costumes,

As the visitors digitalise Venice.

The Venetians have fled to the open spaces.

 

Life and death in Venice,

Go hand in hand.

Raven-like gondolas,

Glide stealthily over the water.

 

A woman wearing a black velvet cloak

Hiding her face behind a white mask,

Approaches and takes me

By the hand,

Bidding me to dance,

A furious Vienna waltz

At the Piazza San Marco.

I dance with her in a trance,

On a long life journey.

 

* * *

 

ATLANTIC (Satis Shroff)

 

When I approach the Atlantic Ocean,

I begin to be silent.

Ruhe overcomes me,

As I lose my thoughts,

At the sight of the waves,

Behind the grassy dunes.

 

The roaring breakers make themselves felt,

As they dash against the stony cliffs.

The water’s still cold,

Under your naked feet.

 

As the Prussian hued breakers hit me,

Reminding me of my childhood,

Of the winter months in sunny Bombay,

Where I lived with my uncles and aunts.

How beautiful it was,

To walk along the Marine Drive,

Or just gaze at the breakers

Thrashing against the man-made barriers

Of concrete.

I’d see the Arabian Sea,

Beyond the gateway of India,

Before me,

And a sea of humanity

Behind me.

 

* * *

 

SUMMER CLOUDS (Satis Shroff)

 

Summer clouds in the vast azure sky,

Above the hills and lakes of the Black Forest,

As though wearing white linen,

With the wind behind them.

 

No questions are asked,

Carefree they float across the blue Himmel,

 

Summer clouds on their journey,

Without baggage,

No monsoon-like ominous, torrential clouds,

Heavily laden with waterdrops,

Groaning and carrying them

Wearily from the Indian Ocean,

Pushed by the south-east wind.

 

O, to be for a while

Somewhere else.

The heart lays its dreams

For the time being aside.

The sky has become a gigantic cobalt canvas,

Where the sea-gulls flap their wings.

 

The wind is the artist,

Paints a cloudy landscape,

Between the ocean and the sky.

A lovely masterpiece,

Like a relevation.

 

You hear the heavenly music,

And the cloudy picture moves

Like an unfurling movie.

 

* * *

 

LONGING I (Satis Shroff)

 

You’re full of longing,

Not bothering to settle down.

Your heart doesn’t hang

On anything,

Not even the home-country.

 

You’re free

And hold onto nothing,

For you have relinquished everything,

Like Siddhartha,

Like Hermann Hesse,

You’ve become Heimatlos,

Because you love her.

Still do,

With all that’s inside you.

She has become your haven,

Your Heimat.

 

You peer at the blue-brown-green

Of the distant hillsides,

Of the DreisamValley.

Overwhelmed by the loveliness,

The numinous significance

Of this Heimat,

Away from your former home,

An earthiness that embraces you.

 

* * *

 

HEIMAT II (Satis Shroff)

 

O Heimat,

Surrounded by parents,

Enveloped by brothers and sisters.

Blue mountains,

Home of the eternal snows,

Abode of the Gods,

Of the Hindu and Buddhist pantheons.

 

Memories,

Of a place deep within me,

Where I live.

That’s my Heimat.

I carry my homeland

Within me,

Where ever I go.

 

 

Is home where your father died,

In a tragic car-mishap in the foothills of the Himalayas?

Heimat isn’t there,

Where your mother lives,

In another country,

To get away from the terror of the Maoists,

No longer distressed by poverty.

Is your Mom’s choice,

What you also desire?

 

Nein, home is where the heart is.

Your heart is with the lady you love,

Your children,

The product of your genes,

That you love dearly.

Friends with whom you studied,

And matured in your Bildungsroman.

Your verein where you sing and share,

Mundane thoughts and philosophy,

Discuss about: sein oder niicht sein.

You have chosen to sing new songs,

Not only the folklore of the Himalayas.

 

The chasm between the Black Forest

And the Himalayas,

Has been bridged,

From the microcosm of a Nepalese hamlet,

To the macrocosm of the world.

You’ve embraced so many cultures,

Have become all the more richer

In experience,

On your long journey.

No one belongs to you.

You belong to everyone.

 

Read Full Post »

Life Sciences Are the Engines of Regional Development (Satis Shroff)

Subtitle: OB Salomon Meets Freiburger CEOs and Professors from the Life Sciences

 

 

Auf Einladung von Oberbürgermeister Dieter Salomon und Stiftungsvorstand Bernd Dallmann trafen sich am Mittwochabend (1. August) führende Persönlichkeiten aus Unternehmen und Forschung als Gäste der Technologiestiftung BioMed Freiburg zum diesjährigen Gedankenaustausch Life Sciences im Panorama-Hotel Mercure am Jägerhäusle.

 

Das wichtigste Ergebnis dieser Gesprächsrunde: „Der Life Sciences Standort Freiburg ist hervorragend aufgestellt.“ Zahlreiche Investitionen schaffen neue zukunftsorientierte Arbeitsplätze im Gesundheitsbereich, darunter etwa die beiden Labor-dienst-leister SGS Institut Fresenius und MVZ Clotten oder der US-Medizintechnikhersteller Stryker, der seine Freiburger Produktions- und Entwicklungsstätte erweitern wird. Hinzu kommen Neubauten von Universität und Universitätsklinikum wie beispielsweise die Erweiterung des Universitäts-Notfallzentrums oder das erst im Juni eingeweihte „Signalhaus“ des Zentrums für biologische Signalstudien. Mit dem neuen Universitäts-Herz-zentrum Freiburg – Bad Krozingen wurde bereits im Frühjahr ein bedeutender regionaler Brückenschlag vollzogen.

 

„Der Standort Freiburg ist attraktiv für Unternehmen, Fachkräfte und Studierende aus dem In- und Ausland“, so übereinstimmend die CEOs wichtiger Freiburger Life Sciences Unternehmen. Das renommierte Institut für Immunbiologie und Epigenetik der Max Planck-Gesellschaft, die weiter auf Expansionskurs befindlichen fünf Fraunhofer-Institute, eine exzellente universitäre Forschung und die zahlreichen High-Tech-Unternehmen machen Freiburg zu einem besonderen Think Tank im Bereich Life Science. Gesucht werden risikobereite und finanzkräftige Privatanleger für innovative Start-ups und junge Firmen. Die vor diesem Hintergrund gesuchte Nähe zum Finanzplatz Basel und die gezielte Ansprache kapitalstarker privater Geldgeber sind ein erfolgversprechender Ansatz, der weiterverfolgt werden soll. Hierfür sagte OB Dieter Salomon Unterstützung durch die Wirtschaftsförderung der FWTM zu. Mit Blick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf investiere die Stadt getragen von einer breiten Unterstützung im Gemeinderat in zusätzliche Betreuungs- und Bildungsmöglichkeiten für Kleinkinder und Schüler. Darüber hinaus werden neue Wohnungsbauprojekte angeschoben, um auch künftig ausreichend und bezahlbaren Wohnraum vorhalten zu können.

 

Die Freiburger Unternehmen im Bereich Gesundheitswirtschaft entwickeln sich gut; auch für die Zukunft rechnen deren Geschäftsführer mit positivem Wachstum. Das Angebot an hervorragende ausgebildeten Universitätsabsolventen ist sehr gut, gesucht werden vor allem qualifizierte Fachkräfte in industrienahen technischen und handwerklichen Berufen wie MTAs, CTAs oder aber Feinmechaniker für die Herstellung präziser chirurgischer Instrumente. „Es bleibt deshalb eine ständige Herausforderung, ausreichend qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen, um mit der steigenden Nachfrage nach Freiburger Produkten standzuhalten“, geben insbesondere die Vertreter der medizintechnischen Betriebe zu bedenken.

 

 Inzwischen sind mehr als 21 Prozent der Freiburger Arbeitsplätze im Gesund-heitsbereich angesiedelt; das ist ein Spitzenwert im Land.

 

„Mit seinen Arbeitsplatzeffekten entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Bereich Life Sciences und den vielfältigen Aus- und Weiterbildungsangeboten – etwa in Form des trinationalen Studiengangs ‘Bio-technologie (ESBS)’ – ist und bleibt das BioValley ein wichtiger Baustein für die erfolgreiche Entwicklung am Oberrhein“, so das Resümee von Bernd Dallmann, Vorstand der Technologiestiftung BioMed Freiburg und von 2004-2006 selbst Präsident des BioValley Zentralvereins. Das trinationale BioValley zählt weit mehr als 600 Firmen mit insge-samt mehr als 50.000 Arbeitsplätzen, davon rund 300 Firmen im Bereich Biotech/Pharma.

 

Mit der Verlängerung der Förderungen für die „Spemann Gra-duiertenschule für Biologie und Medizin (SGBM)“ und das „Zentrum für biologische Signalstudien (BIOSS)“ sowie dem neu bewilligten Exzellenzcluster „BrainLinks – BrainTools“ wird die Universität Freiburg auch in Zukunft ihren Beitrag für eine weiterhin positive Entwicklung leisten, betonen die Vertreter der Universität. Mit rund 700 Patentanmeldungen sind Universität und Universitätsklinikum gemeinsam nach Dresden bundesweit die patentstärksten Einrichtungen.

 

Aktuell und in naher Zukunft sind weitere Veranstaltungen in Freiburg, bei denen der Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft im Bereich Life Sciences im Vordergrund steht:

• Bei dem laufenden „Plant Biology Congress Freiburg 2012“ vom 29. Juli bis zum 3. August 2012 an der Universität Freiburg“, dem in diesem Jahr größten europäischen Kongress der Pflanzenforscherinnen und Pflanzenforscher, geht es in mehr als 600 wissenschaftlichen Beiträgen um grundlegende Fragen des Pflanzenwachstums sowie um angewandte Forschung in der Ernährung, Biotechnologie, Bioenergie und weltweiten Klimaveränderung. Weitere Informationen unter: www.plant-biology-congress 2012.de

 

• Das diesjährige „Forum Biotechnologie Baden-Württemberg“ am 19. September 2012 im Konzerthaus Freiburg richtet sich an Biotech-Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Cluster und Verbände, Pharma-, MedTech-, Energie- und Umwelttechnikunternehmen richtet und Gelegenheit für intensives Netzwerken bietet. Der Schwerpunkt Gesundheit deckt die

Pressemeldung Themen wie Antibiotika/Antimikrobielle Substanzen, Lab-on-a-Chip/Point of Care, Personalisierte Medizin und Kunststoffe in der Medizintechnik ab. Der zweite Fokus liegt auf Nachhaltigkeit mit Themen wie Industrielle Biotechnologie/ Bioökonomie, Wassermanagement und biologische Wasserstoffherstellung.

Weitere Informationen unter: www.bio-pro.de

Read Full Post »

FASCINATING NEPAL (Satis Shroff)

Image 

FASZINATION NEPAL (Satis Shroff)

Wo? VHS-Freiburg…Weekend Seminar..

Wochenendseminar mit Satish Shroff am 06./07.Oktober 2012

 

 Image

Sie haben vor, nach Nepal zu reisen? In diesem Seminar erfahren Sie wichtiges über Sitten und Gebräuche, erhalten Einblick in die Kultur und Sprache des Landes sowie Kenntnisse über Flora und Fauna (Wildlife). 

Der Dozent ist gebürtiger Nepalese und wird Ihnen seine Heimat nahebringen. Den Abschluss dieses Seminars bildet ein gemeinsames Nepali-Büffet.

 

Samstag, 06.Oktober/Sonntag, 07.Oktober 2012, jeweils 10.00-16.00 Uhr (mit Pausen), VHS im Schwarzen Kloster, Raum 110, € 55, Kurs-Nr. 111.415

 

 Image

 

Read Full Post »

Imageff:

Read Full Post »